Image Slider

#gartenliebe Januar 2018

Donnerstag, 18. Januar 2018
Juckt es Euch auch schon in den Fingern? Wird es nicht ganz langsam Zeit wieder raus in den Garten zu gehen? Hat man nicht langsam genug Zeitschriften gewälzt, Internetseiten angeschaut und Ideen gesammelt?
 Richtig viel zu tun gibt es ja im Januar leider noch nicht. Um die Vögel kümmert sich meine Mutter. Ich füttere heimlich ein Eichhörnchen,  welches unseren Garten besucht (ihr könnt es in den Stories auf Instagram sehen), Miss Sophie versucht tagtäglich die Katze zu verjagen (sie lässt sich aber nicht verscheuchen, sie hüpft nur kurz über den Zaun um wieder zu kommen, sobald der Hund weg ist) und Lili überprüft höchstens mal ob Schaukel und Trampolin noch funktionstüchtig sind. An relativ milden, frostfreien Tagen kann man aber schon eine Menge erledigen.
To-do-Liste Januar

Unkraut jäten, Aussaat vermeiden
Gerade in milden Wintern hat man leider keine Ruhe vor Unkräutern. Also ran an den Feind und ausrupfen.

Obstbäume schneiden und Fruchtreste entfernen
Steil nach oben und nach innen wachsende Äste können weg, auch die Spitzen ruhig auslichten, so das genug Licht an die Früchte kommt im Sommer. Auch Äste mit Pilzbefall sollten dringen weg. Ebenso altes und vergammeltes Obst, welches evtl. noch in den Ästen hängt.

Hecken stutzen oder roden
Größere Veränderungen müssen jetzt vorgenommen werden, im Herbst ist es wegen der Brutzeit per Naturschutzgesetz verboten. Formschnitte des Neuaustriebes sind erlaubt.

Immergrüne Pflanzen gießen
Auch draußen "Überwintler" brauchen Wasser.

Bäume und Sträucher setzen
Wichtig ist nur -keine Bodenfrost-!

Boden mit Kompost und Mist versorgen
Wer´s mag! ;)
Am letzten schönen, trockenen Tag hat es mich dann aber doch raus gezogen, das vertrocknete Pampasgras wurde aus dem Beet geräumt, noch einiges an Ästen, von unserem Baumschnitt, im Herbst gestapelt und einiges aussortiert. Bei milden Temperaturen (siehe oben^^) wächst ja irgendwie auch das Unkraut, das wurde einfach weggeharkt. Was bleibt noch zu tun...träumen von kommenden Gartenprojekten! Im Februar fangen wir an vorzuziehen..... mal schauen was wir dieses Jahr aussähen.

Bis bald, Michéle



Titelbild über Freepik!

Januar-Lieblinge

Donnerstag, 4. Januar 2018
Ihr Lieben, es wird wieder Zeit für meine monatlichen Netflix-Lieblinge. Zwischen den Feiertagen hatte man ja mal mehr und mal weniger Zeit um in "die Röhre" zu schauen. Ich habe unter anderem Broadchurch zu Ende geschaut und die Arne Dahl-Reihe. Wie immer sehr krimilastig, so wie auch meine nächsten Serien-Tipps!

GLACÈ

Ein eiskalter Fund

Mini-Serie mit 6 Folgen
In den französischen Pyrenäen wird der Kadaver eines enthaupteten Pferdes gefunden. Für Kommissar Martin Servaz ist dieser grausige Fund der Auftakt für ein Katz-und-Maus-Spiel mit einem Serienmörder.


LA MANTE

Mini-Serie mit 6 Folgen.
Eine Serienmörderin bietet Jahrzehnte nach ihrer Festnahme die Hilfe im Fall eines Nachahmungstäters an, aber nur, wenn ihr Sohn, nun Polizist, mit ihr arbeitet.

DIRK GENTLY´S HOLISTISCHE DETEKTEI

Staffel 2 ab dem 5. Januar!!!

Wie ich mich freue!
Dirk Gently ist kein klassischer Detektiv. Bei seinen Ermittlungen spielen die Regeln der Wahrscheinlkchkeit und die Gesetze der Physik eine große Rolle. Er glaubt, dass im Universum alles mit allem verknüpft ist – und kann es tatsächlich spüren (manchmal sogar vorausahnen), wenn es in diesem großen Gefüge zu Störungen kommt. Gently und Todd sind exzentrischer und unkonventioneller als Sherlock Holmes und Dr. Watson. Vermutlich auch witziger. Und wer ein Fan von Bestseller-Autor Douglas Adams (und seinem bekanntesten Werk "Per Anhalter durch die Galaxis") ist, sollte sich diese Serie sowieso nicht entgehen lassen.



Und sonst startet im Januar oder geht weiter:
American Crime Story​ - Staffel 1 (ab 6. Januar)​
Star Trek: Discovery​​​ ​- Staffel 1, Teil 2 (ab 8. Januar)
Disjointed​​ ​- Staffel 1, Teil 2 (ab 12. Januar)
Riverdale​​ ​- Staffel 2, Teil 2 (ab 18. Januar)​​​​​
Van Helsing​​ ​- Staffel 2 (ab 19. Januar)​​​​​​




Da muss man ja gar nicht mehr groß rausgehen ;)! Wetter ist eh gerade nicht so berauschend, ich freue mich allerdings jetzt schon auf den Frühling, ausgedehnte Hunderunden im Sonnenschein, Gartenbuddelei, Radtouren und natürlich aufs Angrillen....


Bis bald, Michéle


Titelbild

Flashback: Jahreswechsel 2017/18

Dienstag, 2. Januar 2018
Ihr Lieben,
wieder ist ein aufregendes und spannendes Jahr vorbei. Hier gab es Höhen und Tiefen, aber auch ganz viel Spaß, Freude und Glück. Auch wenn ich recht zufrieden gewesen bin, darf 2018 noch eine ganz klitzekleine Schüppe drauf packen. Sonst wünsche ich mir aber nur das alle meine Lieben gesund und glücklich bleiben. Im neuen Jahr warten wir auf zwei kleine, neue Erdenbewohner im Familien- und Freundeskreis ... das wird bestimmt gerade für Lili sehr aufregend.
Vorsätze zu beschließen habe ich schon lange aufgegeben, einfach leben, genießen und alles mitnehmen was einen glücklich macht!
Ich hoffe ihr seid alle gut rein gekommen ins Neue Jahr, habt die Zeit mit Freunden und Familie genutzt. Habt Ihr für Euch gute Vorsätze mitgenommen?
Gefeiert wurde bei uns zu Hause. Dieses Jahr haben wir uns gegen Raclette entschieden, da es das zu unserer alljährlichen Weihnachts-Eskalation schon gibt. Es wurden Selbstbau-Burger kredenzt. Jeder hat was mitgebracht und so wurde es eine leckere, wie auch fulminante Futterei.
Meine neue, große Liebe ist der Kontaktgrill meiner Freundin.... ich fürchte sie wird ihn zurückfordern *ggg*.
Um die Wartezeit auf die Burger etwas zu verkürzen hab ich noch schnell ein bisschen Schokopopcorn gezaubert, ist superschnell gemacht und total lecker.

1. Popcorn mit etwas Kokosöl in einer Pfanne mit Deckel aufpoppen lassen.
2. Während dessen 200 g Vollmilch-Kuvertüre schmelzen und mit 1-2 Teelöffel Backkakao verrühren.
3. Popcorn auf einer Lage Backpapier ausbreiten und Zucker nach Wunsch drüber streuen.
4. Danach die Kuvertüre kreuz und quer über das Popcorn gießen.
5. Trocknen lassen und aufessen!

Die Dekoration habe ich in Grau, Weiß, Schwarz und Silber gehalten. Dieses Jahr schaffe ich es hoffentlich endlich die Biergarten-Garnitur zu streichen. Ich schwanke noch zwischen, weiß oder grau. Aufgehübscht habe ich das Ganze einfach mit etwas gepunktetem Geschenkpapier, Luftschlangen, glänzenden Jahreszahlen und meinen geliebten TineK-Gläsern. Die restliche Weihnachtsdeko sorgte dann auch noch für festlichen Glanz.
So, das war es dann auch schon wieder für heute. Ich bin gespannt wie es hier auf dem Blog weiter geht. Vieles hat sich irgendwie zu Instagram verlagert, die Mühe ganze Blogposts zu lesen machen sich einfach nicht mehr so viele. Ich kann mich mit der "ich schleppe mein Handy die ganze Zeit auf einer Feier, beim Einkaufen oder ähnliches vor meiner Nase oder in der Hand und filme live"-Mentalität noch nicht so ganz anfreunden und mag Euch ebenfalls auch nicht jeden Tag ein Kotelett ans Bein labern. Wir werden sehen. Folgen könnt Ihr mir unter Lililottablog auf Instagram natürlich gerne trotzdem.

Alle guten Wünsche für 2018 für Euch und bis ganz bald!

Michéle

In der Weihnachtsbäckerei: Spekulatius-Käsekuchen

Sonntag, 17. Dezember 2017
Hier gibt es ja nicht so häufig Kuchen, aber wenn ich backe, dann muss es ein Schokoladen-Rührkuchen, ein Käsekuchen oder ein Apfelkuchen sein. Nicht das wir nicht auch gerne Neues ausprobieren, aber man hat halt so seine Lieblinge.
Zur Weihnachtszeit soll es also heute mal wieder ein Käsekuchen sein, aber mit weihnachtlicher Note, daher verpassen wir ihm einfach einen Spekulatiusboden.

Für den Boden

50g Butter
125g Spekulatius
1 TL braunen Zucker
1 Prise Salz

Für die Füllung

350g Doppelrahm Frischkäse
150g Magerquark
125g feinster Zucker
2EL Speisestärke
1 Pkg. Bourbon Vanillezucker
1 EL Saft von einer Bio Zitrone
125 ml Sahne
1 Ei
1 Eigelb

Also von kalorienarm hat hier niemand was gesagt! ;)
Eine kleine Springform (20 cm) fetten und den Boden mit Backpapier auslegen, Ofen auf 175 Grad vorheizen.
Die Butter in einem kleinen Topf zerlassen. Spekulatius in einen Plastikbeutel geben und gut verschließen. Grob zerkleinern und dann mit einem Nudelholz so oft drüber rollern, bis eine schöne bröselige Masse erreicht ist. Jetzt die Brösel mit der geschmolzenen Butter, dem Zucker und dem Salz vermischen.
Die Mischung auf dem Boden der Springform verteilen und gut andrücken. Für ca. 8 Minuten in den Ofen. Auskühlen lassen und die Ofentemperatur auf 160 Grad drosseln.
Für die Füllung werden Käse, Quark, Zucker, Vanillezucker und die Stärke verrührt. Nach und nach Zitronensaft, Sahne und die Eier unterrühren. Die Füllung in die Springform gießen und glatt streichen. Das Ganze für 45 Minuten in den Ofen. Den Ofen abschalten und den Kuchen für 30 Minuten im geschlossenen Ofen ruhen lassen, bei leicht geöffneter Tür weitere 30 Minuten warten und bei geöffneter Tür wieder rum 15 Minuten auskühlen. Jetzt für mindestens 4 Stunden in den Kühlschrank.
Die Abkühlzeiten mögen einem seltsam erscheinen, aber man hat mir gesagt, das nur so sich Risse und Bläschen vermeiden lassen. Auch dürft ihr die Tür während des Backens nicht öffnen! 
Ich hab alles noch mit kleinen Schokoladentannen verziert, die ihr einfach mit Kuvertüre auf Backpapier zaubert und nach dem Auskühlen nutzen könnt.
Jetzt wird es aber Zeit für ein Stück Käsekuchen und dazu gehört hier eine schöne heiße Tasse Tee.
Heute in der Kanne "Weißer Tee mit Rose & Vanille" von Smecket. Ich musste sehr schmunzeln als ich gehört habe wie der Name der Firma zustande gekommen ist. Das Töchterchen des Gründers pflegte im zarten Alter von zwei  Jahren "smecket" zu sagen, wenn ihr etwas besonders gut schmeckte. So bezaubernd, da man gerade selber als Mutter, solche liebevollen Erinnerungen kennt. Der Name ist bei dieser kleinen, aber feinen Teemanufaktur jedenfalls Programm. Ihr habt die Wahl zwischen Grün-, Weiß- und Schwarztee, aber natürlich auch Früchte- und Kräutertee. Alles in bester Bio-Qualität und dazu noch stilvoll und elegant verpackt. Schaut doch einfach mal vorbei in Daniels Teemanufaktur Smecket.
Jetzt setzt Euch zu mir auf einen Tee und nehmt Euch ein Stück Kuchen, ihr Lieben! Habt einen tollen 3. Advent.

Bis bald, Michéle