Image Slider

In der Weihnachtsbäckerei: Spekulatius-Käsekuchen

Sonntag, 17. Dezember 2017
Hier gibt es ja nicht so häufig Kuchen, aber wenn ich backe, dann muss es ein Schokoladen-Rührkuchen, ein Käsekuchen oder ein Apfelkuchen sein. Nicht das wir nicht auch gerne Neues ausprobieren, aber man hat halt so seine Lieblinge.
Zur Weihnachtszeit soll es also heute mal wieder ein Käsekuchen sein, aber mit weihnachtlicher Note, daher verpassen wir ihm einfach einen Spekulatiusboden.

Für den Boden

50g Butter
125g Spekulatius
1 TL braunen Zucker
1 Prise Salz

Für die Füllung

350g Doppelrahm Frischkäse
150g Magerquark
125g feinster Zucker
2EL Speisestärke
1 Pkg. Bourbon Vanillezucker
1 EL Saft von einer Bio Zitrone
125 ml Sahne
1 Ei
1 Eigelb

Also von kalorienarm hat hier niemand was gesagt! ;)
Eine kleine Springform (20 cm) fetten und den Boden mit Backpapier auslegen, Ofen auf 175 Grad vorheizen.
Die Butter in einem kleinen Topf zerlassen. Spekulatius in einen Plastikbeutel geben und gut verschließen. Grob zerkleinern und dann mit einem Nudelholz so oft drüber rollern, bis eine schöne bröselige Masse erreicht ist. Jetzt die Brösel mit der geschmolzenen Butter, dem Zucker und dem Salz vermischen.
Die Mischung auf dem Boden der Springform verteilen und gut andrücken. Für ca. 8 Minuten in den Ofen. Auskühlen lassen und die Ofentemperatur auf 160 Grad drosseln.
Für die Füllung werden Käse, Quark, Zucker, Vanillezucker und die Stärke verrührt. Nach und nach Zitronensaft, Sahne und die Eier unterrühren. Die Füllung in die Springform gießen und glatt streichen. Das Ganze für 45 Minuten in den Ofen. Den Ofen abschalten und den Kuchen für 30 Minuten im geschlossenen Ofen ruhen lassen, bei leicht geöffneter Tür weitere 30 Minuten warten und bei geöffneter Tür wieder rum 15 Minuten auskühlen. Jetzt für mindestens 4 Stunden in den Kühlschrank.
Die Abkühlzeiten mögen einem seltsam erscheinen, aber man hat mir gesagt, das nur so sich Risse und Bläschen vermeiden lassen. Auch dürft ihr die Tür während des Backens nicht öffnen! 
Ich hab alles noch mit kleinen Schokoladentannen verziert, die ihr einfach mit Kuvertüre auf Backpapier zaubert und nach dem Auskühlen nutzen könnt.
Jetzt wird es aber Zeit für ein Stück Käsekuchen und dazu gehört hier eine schöne heiße Tasse Tee.
Heute in der Kanne "Weißer Tee mit Rose & Vanille" von Smecket. Ich musste sehr schmunzeln als ich gehört habe wie der Name der Firma zustande gekommen ist. Das Töchterchen des Gründers pflegte im zarten Alter von zwei  Jahren "smecket" zu sagen, wenn ihr etwas besonders gut schmeckte. So bezaubernd, da man gerade selber als Mutter, solche liebevollen Erinnerungen kennt. Der Name ist bei dieser kleinen, aber feinen Teemanufaktur jedenfalls Programm. Ihr habt die Wahl zwischen Grün-, Weiß- und Schwarztee, aber natürlich auch Früchte- und Kräutertee. Alles in bester Bio-Qualität und dazu noch stilvoll und elegant verpackt. Schaut doch einfach mal vorbei in Daniels Teemanufaktur Smecket.
Jetzt setzt Euch zu mir auf einen Tee und nehmt Euch ein Stück Kuchen, ihr Lieben! Habt einen tollen 3. Advent.

Bis bald, Michéle



Die schönsten Weihnachtsfilme

Mittwoch, 6. Dezember 2017
Alle Jahre wieder... meine geliebte Filmliste! Wer mich kennt, weiß das ich Weihnachtsfilme sammele. An jedem Adventssonntag frühstücken das Kind und ich ausgiebig und schauen einen Film aus unserer mittlerweile recht großen Sammlung. Das hat sich bei uns so eingebürgert und ist schon unsere eigene, kleine Tradition. Aber natürlich läuft auch der ein oder andere Film beim Plätzchen backen, dekorieren oder abends auf der Couch. Man muss diese einmalige Weihnachtsstimmung einfach ausnutzen.

Ich denke, die Klassiker kennt jeder...

3 Haselnüsse für Aschenbrödel, Kevin allein zu Haus, Die Geister die ich rief, Die Glücksritter, Schöne Bescherung, Tatsächlich Liebe, usw.


aber es gibt ja noch so viele andere erwähnenswerte Filme die ich Euch heute vorstellen möchte!


Das 10. Königreich

Irgendwie auch ein Klassiker, aber bei weitem nicht so bekannt wie die oben genannten Filme. Sie ist eine aus 5 teilen bestehende fünfteilige US-amerikanische Fantasy-Miniserie. Wer zauberhafte Märchenabenteuer und magische Welten mag ist hier genau richtig.

Mrs. Miracle-Ein zauberhaftes Kindermädchen

Erinnert Ihr Euch noch an Mrs. Krebs bei Remington Steele oder an die Mutter von "Alle lieben Raymond"? Hier spielt Doris Roberts ein Kindermädchen welches wundersame Weise immer am richtigen Ort, zur richtigen Zeit ein paar Strippen zieht, so das sich alles zum Gute wendet.

Zwei Weihnachtsmänner

Mein ultimativer Lieblingsfilm! Christoph Maria Herbst und Bastian Pastewka in einer ihrer witzigsten Rollen. Ein Wirtschaftsanwalt und ein Poolnudel-Vertreter die unterschiedlicher nicht sein könnten, versuchen kurz vor Weihnachten, nach einem unglücklicherweise umgeleiteten Flug nach Bratislava, einen möglichste schnellen Weg nach Berlin zu finden.  

Das Weihnachtsekel

Fritz Wepper als Robert Lahnstein , welcher keine Menschen mag und an Weihnachten nur seine Ruhe in den Bergen haben möchte. Auf dem Weg dorthin hat er einen Unfall und muss sein Weihnachten auf einmal  mit ziemlich vielen Personen teilen.

Oben drüber da schneit es

Sicher der kitschigste Film meiner Auswahl, aber spätestens wenn Diana Ampft "Fix you" von Coldplay in der Kirche anstimmt, hat man Tränen in den Augen.

Alles ist Liebe

Unsere deutsche Schauspielgarde um Nora Tschirner in einem Episoden-Weihnachtsfilm a la Tatsächlich Liebe. Weihnachten steht vor der Tür, und alle haben Ärger mit der Liebe: Kiki sehnt sich nach dem Mann für's Leben, und als er endlich vor ihr steht, kann sie ihn nicht leiden. Klaus weiß nicht, ob er seinen Viktor heiraten soll, Kerem versucht seine Familie vor dem finanziellen Ruin zu retten, Hannes will seine Clara zurück, die ihm die Affäre mit der Grundschullehrerin aber einfach nicht verzeihen kann, und Martin sucht nach der Frau, die er einst verlassen hat. (Amazon)

Eine wüste Bescherung

"Rote Mütze, roter Anzug, schwarze Stiefel, weißer Bart: Als Weihnachtsmann verkleidet wacht der eingebildete College-Schüler Jake Wilkinson wenige Tage vor dem Heiligen Abend in der kalifornischen Wüste auf. Die missliche Lage hat er dem Football-Team seiner Schule zu verdanken. Dessen Mitglieder haben ihn mitten im Nichts deponiert, weil er ihnen die falschen Ergebnisse für die Abschlussprüfungen zukommen ließ. Und nun hat er ein Problem: Ist er nämlich nicht am 24.Dezember wieder in New York, wird ihm der von Papa versprochene Porsche durch die Lappen gehen..." (Amazon)





Es gibt natürlich noch viel, viel mehr. Der Grinch, Verrückte Weihnachten, Blendende Weihnachten, Weihnachten mit den Coopers, Der Weihnachtsmuffel, Ein Prinz zu Weihnachten, Arthur Weihnachtsmann... ach, es geht noch ewig so weiter. Aber vielleicht findet Ihr ja einen Film den Ihr noch nicht kennt und den ihr gerne schauen möchtet.
Habt Ihr einen Lieblingsfilm, vielleicht eher unbekannt, einen echten Geheimtipp womöglich?
Dann bitte immer her damit. In meiner Sammlung sind noch Plätze frei.


Ich wünsche Euch einen schönen Nikolaustag!


Habt´s fein, Michéle
Hintergrund bilder durch Freepik entwickelt

Kleines Weihnachtsglas oder wo bitte geht´s zum Nordpol?

Mittwoch, 29. November 2017
Hallihallo, ihr Lieben,

endlich mal wieder ein DIY auf dem Blog! Vorab, entschuldigt bitte die nicht besondere Qualität der Fotos, aber ich konnte mich immer noch nicht zu einem neuen Objektiv durchringen. Ich denke man kann aber trotzdem alles gut erkennen. Jetzt aber los.....
Das Lieblingskind mag in der Nacht immer noch gerne ein kleines Licht im Zimmer haben und so habe ich mir für die Weihnachtszeit ein Neues ausgedacht. Es ist ganz leicht nachzumachen und ist ein witziger Hingucker nicht nur für´s Kinderzimmer.
Alles was man braucht ist:
ein großes Schraub- oder Weckglas mit tiefem Deckel,
Kunstschnee oder Watte,
Heißklebe-Pistole,
eine kleine Flocken-LED-Lichterkette mit Batteriebetrieb,
einen rot/weiß-gestreiften Papierstrohhalm,
weitere Deko (Spielzeugauto, Tanne nach Wunsch),
eine Schere, einen Drucker
und die ausgedruckten Papierschilder.
Die Schilder nach Wunsch ausdrucken. Ja, ähm, wer genau hinschaut, findet auf meinem ausgedruckten Schildern einen Schreibfehler. Der böse Fehlerteufel hat ein "E" geklaut und natürlich hatte ich alles schon festgeklebt als es mir auf gefallen ist! Auf der Vorlage ist es korrigiert und ich hab auch die Schrift gleich nochmal in eine schönere ausgetauscht. Zum Ausdrucken gibt es auch leere Schilder, so das jeder sich eigene Orte erstellen kann wenn er mag. Diese nun mit dem Heißkleber auf dem Strohhalm befestigen. Den fertig beklebten Halm wiederum mit dem Kleber auf dem Boden des Glases gut befestigen. Nach dem Auskühlen die Watte/Kunstschnee auf dem Boden verteilen. Die Lichterkette wird am Dosendeckel gut verklebt. Evtl. den Draht der Kette etwas zurecht biegen, so das sie dort hängt wo ihr möchtet, wenn ihr den Deckel aufschraubt. Achtet beim Aufkleben des Batteriefachs unbedingt auf die richtige Seite, damit Ihr die Batterien bequem auswechseln könnt! Ich hab noch das obligatorische Auto mit der Tanne dazu gestellt. Manch einer kann es nicht mehr sehen, für mich gehört es mittlerweile zu Weihnachten dazu.
Das Licht anmachen, Deckel drauf und fertig!
Die Vorlage könnt ihr HIER runterladen.

Habt´s fein, Michéle

It´s beginning to look a lot like christmas (part one)

Sonntag, 26. November 2017
Ihr Lieben,

heute ein paar Einblicke in unser weihnachtliches Wohnzimmer.  Dieses Jahr ist alles noch zurückhaltender als vergangenes Jahr. Eigentlich dominieren hier Lichterketten, Eukalyptus und ein paar schlichte Aktzente, wie der silber-weiße Weihnachtsmann.
Mein Lieblingsstück ist dieses Jahr der Kerzenring von house doctor, welchen ich mir gegönnt habe. Ich kann es kaum erwarten die erste Kerze nächstes Wochenende anzuzünden. Dekoriert ist er auch mit Eukalyptus, kleinen Kugeln und weißen Holzsternen. Das Grün hab ich zu einem Ring gebunden und nach ein paar Tagen einfach umgedreht, so das die angetrockneten Blätter nicht einfach platt herunter hängen.
Da Lili sich nicht von unserer kleinen Herbstlandschaft trennen wollte, hat sie kurzerhand in der Küche einen neuen Platz gefunden. Vielleicht streue ich noch ein bißchen Kunstschnee drüber (wenn ich ihn finden sollte^^) , dann ist es ja auch weihnachtlich.
Das kleine Püppchen ist ein Geschenk von der lieben Karin (Lisbeths) für Lili. Jedes Jahr bekommt sie einen neuen Ehrenplatz zugewiesen.  Solange der Strauß vom restlichen Eukalyptus noch frisch ist bewacht die junge Dame die Vase. Danach darf sie noch einmal umziehen. Ist ja auch langweilig, immer am gleichen Platz rumstehen zu müssen.
So, das war der erste Teil der weihnachtlichen Dekoschlacht. Es gilt noch ein paar Kisten auszupacken, mehr Lichter anzubringen, Lilis Adventskalender anzubringen und nach einem Tannenbaum zu suchen!

Habt´s fein, Michéle