Slider

Klassische Kürbis-Suppe, denn der Hebst ist leider da!

12. September 2019

Ihr Lieben, man kann es nicht leugnen, auch wenn ich es eigentlich gar nicht wahr haben möchte, aber der Herbst steht in den Startlöchern. Und wenn schon Schmuddelwetter und kalt, dann auch mit warmen Suppen, heute auf dem Speiseplan: Kürbis. Wenn er auf dem Markt schon feil geboten wird, dann kann man den Hokkaido auch schon nutzen. Los geht´s...

Für 6 Personen:
3 Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
50g Ingwer (ich mag keinen, daher lasse ich ihn weg)
1.7 kg Hokkaido
100 g Butter
2 EL Honig
1 EL Currypulver
250 ml Orangensaft
2 L Gemüsebrühe
Salz, Pfeffer, Muskat
Zwiebeln, Knoblauch und den Ingwer schälen und anschließend in kleine Stücke schneiden.
Den Kürbis waschen, zerteilen und in Würfel schneiden. Stengel dabei rausschneiden und entfernen.
In einem ausreichend großen Topf die Butter zerlassen, Zwiebel, Knoblauch- und Ingwer-Stückchen darin glasig andünsten, dann kurz den Hokkaido, Honig und das Currypulver dazu geben.
Mit dem Saft ablöschen und eine kurze Zeit einkochen lassen. Zu guter Letzt alles mit der Brühe zusammen 20-25 Minuten köcheln lassen. Pürieren, mit den Gewürzen abschmecken und fertig. Guten Appetit.

1 Kommentar:

  1. Ich liebe Kürbis. Egal ob Suppe oder Kuchen. Ich habe heute einen Kürbissalat zubereitet mit samt Blogbeitrag und dann hat es das Internet zerrissen und mein Beitrag war weg. Jetzt kann ich noch mal von vorne anfangen.
    Liebe Grüße von der Ostsee Sandra

    AntwortenLöschen

Auf Grund der neuen Datenschutzrichtlinien bitte ich auch um das Lesen der folgenden Hinweise:
Wenn DU mir einen Kommentar sendest, erklärst DU dich gleichzeitig mit der Speicherung und Verarbeitung DEINER Daten durch diese Website einverstanden.
Bitte beachte meine Datenschutzerklärung, die oben in der Kopfzeile auf meiner Seite angegeben ist.
Mit dem KLICK auf den Button "Veröffentlichen" bestätigst DU, die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen zu haben.

Powered by Blogger.
Theme Designed By Hello Manhattan
|

Your copyright

@2019 Michéle-Janine Kuhberg