Livingroom & Gedankenverwirbelungen

Samstag, 10. Januar 2015

Ihr Lieben,
die erste Woche im neuen Jahr ist rum! Und was hat sie euch gebracht? Ich hoffe jede Menge Glück & gute Laune. Hier seltsame Gedanken und Verwirbelungen.
Kennt ihr das, ein klitzekleiner Auslöser holt, längst in die hinterste Ecke des Kopfes verbannte, Gedanken und Erinnerungen wieder hervor und auf einmal ist alles wieder da als wäre es gestern gewesen. Dabei hat man doch immer sorgfältig darauf geachtet, das diese Gedanken schön in ihrer Schublade verweilen und keiner es wagt sie zu öffnen. Manchmal kommt es halt anders als man denkt. Hilft nix, alles wieder ordentlich verpacken und neu in die Schublade einsortieren.

Um das "wieder verpacken" etwas leichter für mich zu gestalten habe ich einfach ein bißchen im Wohnzimmer rumgeknipst und ein paar aktuelle Bilder für euch gemacht. Berge von Kissen galt es unterzubringen. Eigentlich möchte man ja allen ihren Einsatz zugestehen, aber ich habe einfach viel zu viele davon. 

In der Eßecke hat sich der riesige Tisch verabschiedet.... dazu schreibe ich aber gesondert noch mal etwas. Der Weidenkranz darf noch etwas bleiben und hängt jetzt einfach am Stuhl ab.
Ein neues Dala durfte bei uns einziehen, was soll ich sagen....daran kann ich einfach nicht vorbei gehen. Wer weiß wo es sonst womöglich sein Leben fristen muss! Aber wie erklärt man das nur den 150 Anderen auf dem Verkaufstapel^^.


Bei Gedankenverwirbelungen soll man die Welt ja ruhig mal aus einer anderen Perspektive betrachten. Ich hab dann mal von unten geschaut, aber unser kleiner Mini sieht aus der normalen Sicht doch besser aus. 
DIY-TIPP: Habt ihr Gegenstände die euch besonders am Herzen liegen? Räumt ihnen doch einen besonderen Platz an der Wand in einem Rahmen ein. In breiten Rahmen kann man kleine Dinge einfach hineinstellen (Glas und Rückwand rausnehmen). Große Rahmen geben schönen Dingen nochmal eine extra schöne Bühne. 
Ich gehe jetzt noch ein bisschen das Chaos in die Schubladen sortieren und hoffe das der Regen bald aufhört! Was macht ihr wenn sich eure Gedanken wild im Kreis herum drehen???


Kommentare on "Livingroom & Gedankenverwirbelungen"
  1. Liebe Michéle,
    erst einmal möchte ich sagen, dass ich deine Bilder sehr schön finde, vor allem die Farben dieser. Hat auch etwas Melancholie - meine Meinung. Ich mag sie jedenfalls sehr.

    Nun zu deiner Frage, was ich mache wenn es in meinem Kopf wieder wirr und teils turbulent zu geht, ohne dass ich es anhalten kann. Ich trinke über den Tag verteilt Bachblüten (White Chestnut) in Wasser und habe eine tolle Meditation, durch die ich es wirklich schaffe meine Gedanken als Beobachter zu sehen und schnell merke wie alle Gedanken schließlich langsamer werden und am Ende verschwinden. Funktioniert bei mir inzwischen sehr gut.

    Liebe Grüße, Lill

    AntwortenLöschen
  2. Hallo michele!

    Schön sieht es bei dir aus! Und die Sache mit den Kissen kennen ich nur zuuu gut!
    Und dieses Gedankekarusell im Kopf auch. Ich geh dann spazieren oder zum Sport das lenkt wunderbar ab! Wenn das alles nicht hilft dann mit wärmflasche,Milchreis und Tee aufs Sofa und danach, mit warmen Bauch ein kleines nickerchen. Die Gedanken einfach verschlafen!!!!!

    LG

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Michele,
    mir gefällt deine neue Essecke sehr gut!

    Zu den Gedanken: zu Anfang macht es sicherlich Sinn sich ab zu lenken, versuche es mal mit POSITIVER Musik (fällt furchtbar schwer, aber ich garantiere dir, es hilft), stricken, aufräumen oder einem Spaziergang.
    Wenn du dich nach ein paar Stunden sicherer fühlst, solltest du dich auf jeden Fall mit deinen Gedanken und Gefühlen auseinander setzten. Es ist sehr leicht alles von sich zu schieben, es tut ja auch weniger weh.
    Aber das macht es nur schlimmer, ich habe das selbst jahrelang so gemacht und bin damit ganz tief gefallen.
    Setzt dich hin, stell dir einen Wecker (30 Minuten) und lass die Gefühle und Gedanken zu oder wenn dir das hilft, schreibe sie auf.
    Wenn der Wecker klingelt ist Schluss damit, dann machst du wieder etwas Schönes, das ist ganz wichtig!

    Es fällt sehr schwer aber es hilft dir wieder einen freien Kopf zu bekommen.

    LG

    AntwortenLöschen
  4. Ja, so Gedankenverwirbelungen kenne ich auch liebe Michele!
    Ablenken, Ablenken, Ablenken... was anderes hilft da leider nicht bei mir.... und vielleicht auch dir....
    Hab morgen einen schönen Sonntag ohne Verwirbelungen ♥
    Ulli

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Michéle,
    Manchmal kommen solche Gedanken auch in den Träumen und werden schnell zu Alpträumen...
    Ich kenne das leider auch :-(
    Bei mir hilft dann nur Sport, um den Kopf abschalten zu können.
    Nicht immer ganz einfach.
    Vielleicht haben wir vieles doch nicht so verarbeitet und nur abgelegt?!
    Das Heute zählt!!!
    Herzliche Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Michele,
    Gedankenverwirbelungen so könnte mein
    nächster Post heißen ;) Mir geht es genauso!!!!
    Ich versuche mich dann grad neu zu sortieren ;)
    Lieben Gruß Lia

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Michéle,

    in dieser Woche ist mir etwas Ähnliches passiert... Aufräumen, Putzen und alles aufschreiben hilft mir da meistens! Und Fotos knipsen...

    LG, Sonja

    AntwortenLöschen
  8. LIebe Michele,
    DANKE für diesen Post
    herzenswarme Grüße
    Barbara

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Michele,
    ohja ... Gedankenwirbel ... die sind hier auch zu Hauf vorhanden ... ich meditiere dann mal ganz gerne und bekomme so dass Chaos in den Griff. Lenke mich bewusst mit Positiven ab und abends gibt es zum Einschlafen autogenes Training♥ So gehe ich mit meinen Gedanken ganz bewusst durch den Tag, räume ihnen Platz ein, dass sie bleiben dürfen und sorge aber auch dafür, dass sie gehen können. Zum verareiten ist es wichtig, dass die Gedanken sein dürfen, sonst kommen sie aus ihren Schubladen eben wieder zu schnell rausgekrochen, nimm dir eine 1/2 Std. Zeit für sie und dann sagst du dir "jetzt ist es genug, jetzt ist Schönes dran" und gehst bewusst nach guten Dingen Ausschau halten!
    Ich wünsche dir eine schöne "gedankenfreie" Zeit!
    LG, Lilli

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Michéle,
    Tolle Bilder - das Kissenproblem haben wir auch...alle sind einfach sooo schön, zu schön, um sie wegzuräumen. Der Mini im Rahmen sieht klasse aus - super Idee!!! Hoffentlich lassen sich deine Gedankenwirbel bald wieder in die Schublade sperren...

    fühl dich gedrückt...liebe Grüße
    Petra & Jinx

    AntwortenLöschen
  11. Ein schöner Post und die Bilder sind einfach toll....was ich so mache, wenn sich die Gedanken im Kreis drehen...ich räume um im Haus...mit Vorliebe zu unmöglichen Uhrzeiten und dann auch gleich ordentlich mit Sofarücken und co......oder in verziehe mich ins Nähkämmerlein.

    Liebe abendliche Grüße Bella

    AntwortenLöschen
  12. Keine Panik! Ein Dalapferdchen habe ich mitgenommen. Aus den selben Gründen natürlich ;-))
    Hach ja, diese Gedanken. Außer versuchen sich abzulenken, kann ich leider nichts bieten. Eventuell noch die Lieblingsmusik laut aufdrehen und mitsingen. Singen ist ja generell gut. (aber was Wildes! Nichts Melancholisches!
    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen